BB006 Emanzipatorisches Potential im BGE

Am 08. Oktober wurde das Aufnahmegerät für unseren Podcast im Rahmen einer Veranstaltung zum bedingungslosen Grundeinkommen geklaut. Die Initiative zum bedingungslosen Grundeinkommen aus Osnabrück hat uns bei der Neuanschaffung unterstützt und damit diese Episode (und alle folgenden) möglich gemacht. Dafür ein herzliches Dankeschön an Volker und Hans aus Osnabrück.

In dieser Folge unterhalten sich Amira Jehia und Thomas Rackow über Projekte/Experimente zum Grundeinkommen und deren Auswertung sowie darüber, was das Grundeinkommen für Frauen bedeutet. Amira erklärt, warum die Zeit der Experimente vorbei ist und jetzt die Einführung des Grundeinkommens ansteht. Nebenbei steiften wir noch kurz ihr Engagement als Geschäftsführerin bei “Mein Grundeinkommen” und die Notwendigkeit das bedingungslose Grundeinkommen über die eigene Resonanzblase hinaus bekannt zu machen.

Ein unterhaltsames und lebendiges Gespräch ist es geworden und wenn der Instinkt nicht trügt, hören wir Amira schon sehr bald wieder. Wir freuen uns.

Amira ist über die Themen Armut und deren Bekämpfung sowie über das Thema Emanzipation beim Thema bedingungsloses Grundeinkommen gelandet.

Auf die Frage, mit wem bei bedingungslos beflügelt über das Grundeinkommen gesprochen werden sollte, antwortet sie mit: Prof. Dr. Christoph Butterwegge – Das wird definitiv eine Herausforderung. Aber der stellen wir uns gern.

Über die folgenden Bücher wurde im Podcast geredet:

Der Kauf der Bücher über die Links auf dieser Seite unterstützt das Projekt “bedingungslos beflügelt” und sorgt dafür, dass unsere Kosten gedeckt und auch in Zukunft Inhalte zur Verfügung gestellt werden können.

avatar Amira Jehia
avatar Thomas Rackow Auphonic Credits Icon Paypal.me Icon Amazon Wishlist Icon
BB006 Emanzipatorisches Potential im BGE

3 Gedanken zu „BB006 Emanzipatorisches Potential im BGE

  • 19. Oktober 2017 um 14:55
    Permalink

    Mit dem vernagelten Reaktionär Butterwegge könnt ihr euch das Gespräch schenken… Hat sich offensichtlich nie in der Tiefe damit auseinandergesetzt und auch die völlig andere Haltung, die im Umgang miteinander steckt, nicht erfasst. Pädagogisch/psychologisch genau das Gegenteil des heutigen, schädlichen Systems.

    Weg vom Zwang, Gehorsam, Sanktion hin zu Vertrauen, Freiwilligkeit und Selbstbestimmung mit gegenseitiger Kooperation!

    Antworten
    • 19. Oktober 2017 um 15:00
      Permalink

      Vielen Dank für den Kommentar. Butterwegge ist nicht dumm, natürlich hat er sich mit dem BGE in der Tiefe auseinandergesetzt und könnte auch Pro Grundeinkommen argumentieren. Aber er hat sich dem Schutz den Sozialstaates verschrieben und da es kaum/keine wirklichen Argumente gegen das Grundeinkommen gibt, muss er aus einer (vorgetäuschten) Unkenntnis heraus argumentieren. Viele Grüße, Thomas

      Antworten
  • 30. Oktober 2017 um 13:33
    Permalink

    Zu hoffen, mit Prof. Butterwegge ein konstruktives Gespräch zum BGE führen zu können, hieße Wasser in die Elbe zu tragen. Er kann einfach nicht vom bisherigen Sozialsystem loslassen und betrachtet es offenbar als sein Lebenswerk, dafür zu kämpfen, das durch weiteres Drehen an den Stellschrauben das System erhalten werden kann.
    Viele Grüße
    Stephan Härtl

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.